Titeldetails:
TitelMoskau dreimal täglich
TitelzusatzLufthansa-Chef Carsten Spohr braucht Geld für die Sanierung der Fluglinie, aber wehrt sich gegen den Staatseinstieg, aus gutem Grund: Kaum ein Unternehmen litt stärker unter Regierungseinfluss wie die Lufthansa in den Achtzigern - mit abstrusen Plänen
VerantwortlichText: Rüdiger Kiani-Kress
Autor/in Kiani-Kreß, Rüdiger
Medientyp Print
Publikationstyp Aufsatz
Erschienen 2020
Düsseldorf
QuelleWirtschaftswoche; 2020; 2020, Ausgabe 20 (8.5.2020), Seite 48-51
InWirtschaftswoche
Raumsystematik 05315 Köln |
05916 Herne > Wanne-Eickel |
Sachsystematik 543620 Unternehmer. Unternehmensführung |
556000 Luftverkehr |
Schlagwörter Deutsche Lufthansa (Köln) | Staat | Einflussnahme | Geschichte 1982-1997
Spohr, Carsten | Deutsche Lufthansa (Köln) | Unternehmenskrise | COVID-19 | Pandemie | Öffentliche Förderung | Geschichte 2020 | 2
Bestandsangaben:
Zum Bestand siehe:Wirtschaftswoche