Titeldetails:
TitelWem gehören diese Wunden?
TitelzusatzDie Deutung Anna Katharina Emmericks im Spannungsfeld von Bistumsleitung Münster, preußischer Provinzialregierung, Medizin und Romantik (1813–1852)
VerantwortlichAstrid Albert
Autor/in Albert, Astrid
Medientyp Print
Publikationstyp Abschlussarbeit
Erschienen 2022
Münster
Aschendorff Verlag
InhaltIm Jahr 1813 gingen Gerüchte um, die ehemalige Nonne Anna Katharina Emmerick weise die fünf Wundmale Christi auf. Die Kunde der Ereignisse verbreitete sich schnell und sorgte für Konflikte zwischen der preußischen Provinzialregierung, empiriegeleitete Mediziner einerseits und der Bistumsleitung Münster und romantischen Netzwerken andererseits. Dabei nutzten alle Parteien den Dülmener Fall, um offene Fragen der Zeit zu diskutieren und eigene Herrschafts- und Zuständigkeitsansprüche über die Deutung des Falls durchzusetzen. Die quellengesättigte Analyse dieser Debatten macht vielschichtige sattelzeitliche Aushandlungsprozesse sichtbar, die weit über Dülmen hinausstrahlten.
ISBN9783402248799 | 3402248794
UmfangX, 376 Seiten
Parallelausgabe Online-Ausgabe
ISBN: 9783402248805 | 3402248808
Raumsystematik 05558016 Dülmen |
36 Katholische Kirche. Diözesen > Bistum Münster |
Sachsystematik 611050 Geistliche. Ordensleute |
Schlagwörter Emmerich, Anna Katharina | Stigmatisation | Deutung | Medizin | Westfalen. Provinzialregierung | Katholische Kirche. Diözese Münster (Westf) | Kirchenpolitik | Geschichte 1813-1852 | 2
Emmerich, Anna Katharina | Stigmatisation | Vision | Rezeption | Brentano, Clemens | 2
Deutsche Sprache und Literatur | 2498
Geschichte | 66754
Christliche Religionen | 1594
Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis
Bestand in 6 Bibliotheken:

Details zum Bestand als Liste anzeigen