Titeldetails:
TitelNationalpark Eifel: Eigendynamische Prozesse in der Waldentwicklung
Titelzusatzim Nationalpark Eifel nehmen bei der Ausweisung im Jahr 2004 Wälder der nicht gebietsheimischen Arten Fichte, Waldkiefer, Douglasie die größten Anteile ein ; zur Annäherung an das Ziel, einen sekundären Laubmischwald-Urwald mit dominierenden gebietsheimischen Baumarten, erfolgte deshalb in den ersten zehn Jahren eine umfangreiche aktive Waldbiotopentwicklung ; neben flächigen Entnahmen wurden dabei auch Maßnahmen geringer Eingriffsintensität durchgeführt und größere Bereiche nicht gebietsheimischer Baumarten von aktiven Entwicklungsmaßnahmen vollständig ausgespart
VerantwortlichMichael Röös
Autor/in Röös, Michael
Medientyp Print
Publikationstyp Aufsatz
Erschienen 2014
Recklinghausen
QuelleNatur in NRW; 39 (2014),4, S. 16-19 : Ill., graph. Darst., Kt.
InNatur in NRW
Raumsystematik 28 Eifel |
Sachsystematik 584080 Naturparke |
544450 Einzelne Baumarten |
Schlagwörter Nationalpark Eifel | Fichte | Douglasie | Einbürgerung, Biologie | Geschichte 2004-2014
Online-Ressource:
Linkwww.bibliothek.uni-regensburg.de
Bestandsangaben:
Zum Bestand siehe:Natur in NRW