7 Treffer — zeige 1 bis 7:

Das Ende der letzten Grubenlok im Steinkohlenbergbau des Ruhrgebiets : die Kohlenförderung wurde auf dem Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop im Dezember 2018 offiziell eingestellt : doch die letzte Grubenlok war noch bis zuletzt bei Raubarbeiten im Einsatz : am 18. Mai 2021 verließ sie das Bergwerk Wenke, Heiko 2022

Nach 113 Jahren: Das Ende für Hoesch Spundwand | die Produktion bei der HSP Hoesch Spundwand und Profil GmbH in Dortmund ist seit Dezember 2015 Geschichte : mit dem im Union-Viertel ansässigen Unternehmen verschwindet abermals eine große Portion Ruhrgebietsidentität Wenke, Heiko 2016

Das Bergwerk Auguste Victoria in Marl | das Bergwerk Auguste ist das letzte fördernde Steinkohlenbergwerk im Kreis Recklinghausen und zählt mit einer Jahresförderung von mehr als drei Millionen Tonnen zu den großen und leistungsfähigen Bergwerken der RAG Deutsche Steinkohle Wenke, Heiko 2011

Von der Schnapsfabrik zum Bürgerhaus | Abrisspläne, Leerstand, Verfall ; die Kornbrennerei Saure, mitten in Gevelsberg gelegen, sollte längst abgebrochen werden ; Dank des gemeinsamen Engagements von Denkmalpflegern und Bürgern feiert sie nun ihre Wiederauferstehung - als offenes Kulturzentrum Wenke, Heiko 2011

Kohlenbergbau am linken Niederrhein | das Bergwerk West in Kamp-Lintfort (Kreis Wesel) ist die letzte Steinkohlenzeche am Niederrhein. Mit rund 3300 Beschäftigten förderte sie 2009 noch rund 2,7 Millionen Tonnen. In zwei Jahren wird sie geschlossen Wenke, Heiko 2010

Ruhrkohlen-Bergwerk Ost | jahrhundertelang wurde im östlichen Ruhrgebiet Steinkohle abgebaut Wenke, Heiko 2010

Nahes Ende des Spatbergbaus im Sauerland Wenke, Heiko; Linn, Burkhard 2009

Ergebnisse eingrenzen:

Erscheinungsjahr

Raumbezug

Regionen

  • Lade Regionen...

Sachgebiete

  • Lade Sachgebiete...

Schlagwörter

  • Lade Schlagwörter...

Medientypen

  • Lade Medientypen...

Publikationstypen

  • Lade Publikationstypen...

Bestand in Bibliotheken

  • Lade Bestand in Bibliotheken...

Katalog- und Bestandsdaten von lobid.org unter CC0 | Kartenbilder von Wikimedia, Kartendaten von OpenStreetMap unter CC-BY-SA